Im 
Plus
Das Magazin für Leben und Geld

Szegediner Gulasch

Günstig kochen, aber lecker!
Alexander Raths/Shutterstock.com

Zutaten:
300 g Schweinefleisch
(Schlegel/Keule)
2 – 3 TL ungarische Gulasch-Gewürzzubereitung
2 Zwiebeln
1 – 2 Knoblauchzehen
1 gelbe Paprikaschote
1 grüne Paprikaschote
2 vorwiegend fest­kochende Kartoffeln
250 g rohes Sauerkraut
4 EL Olivenöl
2 EL Tomatenmark
1 Lorbeerblatt
1 TL ganzer Kümmel
etwas weißer Pfeffer
1,5 l Gemüse- oder Fleischbrühe
etwas Zucker
1 – 2 EL Zitronensaft
150 g Sauerrahm
2 EL Petersilie

Zubereitung:
Das Fleisch in etwa 1½ cm große Würfel schneiden. Mit 1 TL Gulasch-Gewürzzubereitung würzen. Die Zwiebeln schälen und in Ringe schneiden. Den Knoblauch schälen und durch die Presse drücken. Die Paprikaschoten putzen und die Kartoffeln schälen. Das Sauerkraut mit der Küchenschere kleiner schneiden.
Das Öl erhitzen und das Fleisch darin bei starker Hitze anbraten. Die Zwiebeln, den Knoblauch dazugeben und kurz mitbraten. Sauerkraut zugeben, Tomatenmark, 1 TL Gulsch-Gewürzzubereitung, Lorbeerblatt, Kümmel und Pfeffer unterrühren. Die in Streifen geschnittenen Paprikaschoten und die klein geschnittenen Kartoffeln dazugeben. Die Brühe aufgießen und zum Kochen bringen. Die Temperatur auf schwache Stufe stellen und alles 1 – 1½ Stunden sanft köcheln lassen.
Die Suppe mit der restlichen Gewürzzubereitung, Pfeffer, Zucker­ und Zitronensaft abschmecken. Den Sauerrahm untermischen und einmal aufkochen lassen. Das Lorbeerblatt entfernen, die Petersilie darüberstreuen und servieren. Brot oder Salzkartoffeln passen gut dazu.

Weitere günstige Gerichte finden Sie in:

Tolle Gerichte für wenig Geld

Tolle Gerichte für wenig  Geld
herausgegeben vom Caritasverband der Diözese
Augsburg in Zusammenarbeit mit amac-buch Verlag
ISBN 978-3-95431-002-9
12,95 € | 3,95 € als E-Book

Hamster-Tipp

Hamster-TippSeit einigen Jahren bestellen wir unser Heizöl gemeinsam mit fünf Nachbarn. Wir erhalten so einen Mengenrabatt, von dem alle profitieren.
F. Koslowski, Mannheim

Nachgelesen

Was tun, wenn das Geld nie reicht? Der Wirtschaftsjournalist Matthias Müller-Michaelis liefert Informationen und Gegenmaßnahmen.

Was ist eigentlich

Der Begriff stammt ursprünglich aus der Forstwirtschaft: Für eine …

Cartoon

Cartoon – Hört beim Geld die Liebe auf?